Bachblütentherapie

Es ist eine Therapieform, bei der Pflanzenextrakte auf die Wahrnehmung der Umwelt wirken.

Diese Blütentherapie wurde von Dr. Edward Bach (1886-1936) entwickelt. In der deutschen Volksmedizin werden Blüten-Tau-Tinkturen schon seit Jahrhunderten verwandt; heute als Bergblüten bzw. Eifelblüten erhältlich. Ebenso findet man in der traditionellen mittel- und südamerikanischen Medizin die Verwendung von Blütentau.

Edward Bach wuchs in den Wäldern und Wiesen bei Moseley Birmingham auf. In den Werkssiedlungen Ende des 19. Jhd., die unter anderem zur Messinggießerei seines Vaters gehörten, waren die Arbeiter von der schweren Arbeit und den engen Lebensverhältnissen oft schwer krank und hatten kaum teure ärztliche Versorgung. Edward Bach erhielt die Möglichkeit Medizin zu studieren und beschäftigte sich Zeit seines Lebens intensiv mit der Erforschung des Immunsystems. Die Bachblüten zählen zu seinem Spätwerk.

Bach-, Berg- und Rosenblüten-Essenzen, die in Deutschland erhältlich sind, unterliegen einem Zulassungsverfahren, in dem ein chromatographischer Nachweis der Inhaltstoffe jeder Charge zur Qualitätssicherung erforderlich ist.

Hiervon unterscheiden sich grundlegend die verschiedenen Essenzen, die durch Energieübertragung durch ein menschliches Medium hergestellt und ohne jegliche Gewähr vermarktet werden.

Pflanzenextrakte wirken ganzheitlich. Die Reaktionen werden vegetativ d.h. vom Körper autonom und somit unbewusst verarbeitet. So werden Herzschlag und Blutdruck, die Verdauung und alle anderen Regulationsmechanismen des Körpers durch Pflanzen beeinflusst, wie auch in der Aromatherapie nachgewiesen wurde.

Blüten sind die Keimzellen der Pflanzen. In ihnen wird das ganze Wesen der Pflanze, mit all dem Potential, welches sie in ihrem Lebensraum auszeichnet, nach außen getragen. Sie ist auf das Leben um sie herum angewiesen, um sich bestäuben zu lassen und in einen neuen Lebenszyklus einzugehen.

Stimmungen und Gefühle, die in bestimmten Lebenslagen aufkommen oder beherrschen, werden durch die Wirkung der Blütenextrakte vegetativ harmonisiert. Hierdurch erhält die menschliche Wahrnehmung die Möglichkeit diese anders festzuhalten und neu zu bewerten.

Krisen und auch längst vergangene Beschwernisse können in einem anderen Licht gesehen und verarbeitet werden.