Schüßler-Salze

Es ist eine feinmineralische Therapieform.

Die Schüßler-Salze bestehen aus denjenigen Mineralien, die am häufigsten im menschlichen Körper vorkommen. Als Salze aufbereitet enthalten sie neben einem Säure- auch immer einen Baseanteil, was für den Stoffwechsel zwischen Zelle, Gewebe, Blutgefäß und umgekehrt unerlässlich ist.

Die Antlitz-Diagnose macht es möglich, die Mineralstofflage des Körpers und damit auch den Mangel eines bestimmten Salzes zu erkennen.

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler, der während seines Studiums in Krematorien arbeitete, hat das Fehlen bestimmter Salze in der Asche von Verstorbenen, die an verschiedenen Krankheiten litten, nachgewiesen und dies im Jahre 1873 wissenschaftlich belegt.

Er versuchte Zeit seines Lebens, ähnlich wie später Dr. Edward Bach, dem einfachen Volk mit kostengünstigen Mitteln einen größtmöglichen medizinischen Standard zu ermöglichen.

Indikationen: Überall dort, wo der Zellstoffwechsel durch Anspannung oder Erkrankung verändert ist, können Schüßler-Salze die Heilung des Körpers unterstützen.